Begriffserklärungen

20D vs. 210T, wo ist der Unterschied?

Die Fadenanzahl

Das «T» beschreibt die Fadenanzahl. Als Beispiel hat unser 210T also 210 Threads auf einem Quadratinch (2.54cm x 2.54cm). Dabei werden sowohl Längs- als auch Querrichtungen gezählt. Je höher die Zahl ist, desto dichter ist auch das Gewebe. Das ist aufgrund der erhöhten Fadenanzahl auf einem Quadratinch. In unserem Beispiel eben 210 Fadenlängen (quer und längs).

Die Fadenstärke

Das «D» steht für Denier. Dies wiederum ist eine Messeinheit, welche folgendermassen umgerechnet werden kann: ein Denier = ein Gramm pro 9'000 Meter Material. Je höher dieser Wert ist desto reissfester und robuster ist der Zeltstoff. Allerdings wird dadurch der Zeltstoff auch schwerer. In unserem Beispiel von 20D sind wir bei 20 Gramm pro 9'000 Meter.

Materialarten

Silikon beschichtetes Nylon

Das Nylon, das in den von uns verkauften Zelten verwendet wird, ist Silikon beschichtet. Dies bedeutet, dass das Material reissfester und langlebiger gemacht wird. Durch das Silikon wird das Nylon ausserdem wasserfester, was bedeutet, dass weniger Material benötigt wird. Aus diesem Grund sind Silikon beschichtet Nylon-Zelte in der Regel leichter als die aus Polyester.

Polyester

Das Polyester ist allgemein weniger reissfest als Nylon, weswegen Materialien aus Polyester in der Regel schwerer (bzw. dicker) sind als solche aus Nylon, um die Reissfestigkeit zu erhöhen. In den letzten Jahren haben aber Fortschritte in der Herstellung dazu geführt, dass Polyester als Material für ultraleichte Zelte durchaus mithalten kann. Dazu kommt das Polyester UV beständiger ist als Nylon. Das kann speziell bei längerer Nutzung an sonnigen Orten einen Unterschied machen.

Dyneema

Dyneema, oder auch UHMWPE (Ultra-High-Molecular-Weight Polyethylene) genannt, ist ein Polyethylen mit ultrahoher Molekülmasse. Das Material, das seit den 1980er Jahren genutzt wird, zeichnet sich durch eine hohe Reissfestigkeit, sowie generelle Langlebigkeit aus. Das Material ist extrem leicht, lange haltbar und hat eine hohe Beständigkeit gegen Abrieb, Feuchtigkeit und UV-Strahlen.

XPAC

XPAC ist ein Material, dass ursprünglich für den Einsatz als hochtechnisches Segeltuch vorgesehen war. Dank seiner widerstandsfähigen Eigenschaften, wird es jedoch mittlerweile auch häufig für leichte und ultraleichte Rucksäcke und Taschen eingesetzt.

Was beschreibt die Wassersäule?

Ganz allgemein gesprochen, zeigt dir die Wassersäule, wie gut dein Zelt auf Regen vorbereitet ist. Denn die Wassersäule ist eine Kennzahl, die angibt, wie lange ein Material standhält, bis Wasser durchdringt. Die Einheit der Wassersäule sind Millimeter. Doch wie hängen Millimeter mit der Wasserdichte zusammen?

Um die Wassersäule eines Materials zu ermitteln, wird ein mit Wasser gefüllter Zylinder auf dem Zelt-Material platziert. Danach wird der Druck gemessen, der auf das Material einwirkt, bis es das Wasser durchlässt. Dieser Widerstand wird bei der Wassersäule nicht in bar angegeben, sondern in Millimeter. Die Millimeter entsprechen dem Druck, der entstehen würde, wenn eine entsprechend hohe Wassersäule auf das Material einwirken würde.

Was ist ein R-Wert?

Der R-Wert (R-Value) kennzeichnet den Wärmedurchgangswiderstand eines Materials. Im Outdoorbereich wird dementsprechend die Isolationsfähigkeit bzw. Dämmwirkung von Isomatten durch diesen Zahlenwert beschrieben. Der Widerstand einer Matte bezüglich des Wärmedurchflusses hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben Material und Dicke beeinflusst auch die Oberflächenstruktur (z. B. ein Wabenmuster) die Isolation. Grundsätzlich gilt, je höher der R-Wert, desto mehr isoliert ist die Matte.

Was ist 800FP?

FP aus dem Englischen für "Filling Power" beschreibt die Bauschkraft. Die Bauschkraft ist eine Messeinheit für Daunen und Polsterungen die angibt, welches Volumen bestimmte Masse des Stoffes nach einiger Zeit der Kompression einnimmt. Je höher der Bauschkraft-Wert ist, desto besser ist die Wärmedämmung im Verhältnis zum Packvolumen